Innovation

Barkermaschine mit automatischer Rückstellvorrichtung

Im Inneren des Barkersystem (1) herrscht ein Überdruck (Abstromprinzip). Durch Betätigung der Taste am Spieltisch bewegt sich der Hebel (2) bei eingeschalteter Barkermaschine nach unten, Schwanzventil (3) öffnet, Scheibenventil (4) schließt, und der im Barkerbalg herrschende Überdruck strömt nach außen (Abstromimpuls). Somit wirkt die Windkraft des Systems (1) auf die bewegliche Balgplatte des Barkerbalges, welcher in sich zusammenfällt und dabei an der Abstrakte (5) zieht. (Pfeife erklingt). Beim Loslassen der Taste bewegt sich der Barkerbalg in umgekehrter Reihenfolge wieder nach oben. (Pfeife erstummt). Während der Aufwärtsbewegung greift ein Nocken (6) in eine Steuernase (7), welche mechanisch mit der Taste verbunden ist und bringt die komplette Spielmechanik einschließlich entsprechende Taste in Ruhestellung zurück. Die Steuerung des Nockens (6) übernimmt eine mit der Barkerbalgplatte verbundene Kipphebelmechanik (8).


Schnittzeichnung der Barkermaschine mit automatischer Rückstellvorrichtung (Patent Nr. DE 4014204 C1)